In einer Ausstellung über Amateurfunk zeigen 6 Ortsverbände aus dem Distrikt Württemberg die Historie der Funktechnik und die Vielfältigkeit des Amateurfunks:

Funken knattern, wenn der Nachbau des ersten Funkensenders von Heinrich Hertz in Betrieb genommen wird. Morsezeichen tönen, historische Amateurfunkgeräte werden erklärt. Aber auch modernste Satellitentechnik kann an einem CubeSat aus nächster Nähe betrachtet werden.  Am 20. Juli startet der OV Taubertal-Mitte P56 einen Stratosphärenballon und verfolgt ihn in Echzeit per Funk. Zu einer DX-Expedition in den  Südpazifik entführt uns Dr. Uwe Jäger, DJ9HX in einem Multivisionsvortrag. Wie ein ARDUINO-Controller funktioniert kann man  in einem Workshop von Axel Tüner DF9VI lernen. SDR, das Radio der Zukunft erklärt Thomas DO6HN in einem Einführungsvortrag und Klaus DL5SDG  detailliert am FUNcube. Raspberry demonstriert die neueste Computertechnik im Amateurfunk. Einen versteckten Sender kann man peilen und finden. Und einen Morsepiepser zusammenbauen – in einer Stunde ist das für Kinder auch geschafft.
Und wie die Funkamateure bei Notfällen helfen können, zeigt DL8MA  in einer Notfunkübung einen ganzen Nachmittag
Amateurfunk nur Männersache? Unsere Damen werden das Gegenteil beweisen!
Neugierig geworden?
Die Ausstellung im Museum im Klosterhof in Lauffen wird am 16.Juni um 11:30 Uhr eröffnet. Samstags und sonntags von 14 –17 Uhr bis zum 8. September ist diese interessante Ausstellung geöffnet. Der Eintritt ist frei!

Weitere Details  im Internet unter www.darc.de/p06

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich